Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Strukturen / Foreigners' Section / Betriebsgruppe Lieferando

Betriebsgruppe Lieferando

Die Betriebsgruppe der Lieferando-Mitarbeiter*innen in Berlin wurde 2020 gegründet. Wir sind eigentlich eine Betriebsgruppe vom "TakeAway"-Konzern. Die ehemaligen Mitarbeiter*innen von Foodora sind genauso willkommen wie die Mitarbeiter*innen von TakeAway.com und TakeAway Express und Lieferando. Wir werden von ehemaligen "Deliverunion"-Angestellten unterstützt und setzen ihre "#deliverunion"-Kampagne fort.

Unsere Ziele

Kontakt: faub - ldo (at) fau . org
Durch regelmäßigen Austausch innerhalb der Betriebsgruppe wollen wir sicherstellen, dass wir unsere gemeinsamen Interessen als Gruppe vertreten können. Wir wollen mehr werden, indem wir mehr Arbeiter*innen ansprechen und einbeziehen. Auf diese Weise wollen wir die Arbeitsbedingungen aller Beschäftigten kontinuierlich verbessern.  Wir wollen uns gegenseitig durch Wissen und Handeln unterstützen, um unsere Probleme gemeinsam zu lösen. Egal, woher wir kommen oder wohin wir wollen, egal, ob wir nur für ein halbes Jahr in Deutschland sind oder ob wir diese Arbeit für mehrere Jahre machen, wir wollen von unserer Arbeit leben können und nicht unsere Gesundheit ruinieren. Wir wollen uns vor allem vor der Willkür von Lieferando schützen und unsere Arbeitsplätze sichern.

Unsere Mittel

Am Anfang steht der Austausch untereinander. Gemeinsam entwickeln wir Lösungen für unsere Probleme. Diese teilen wir mit anderen Arbeiter*innen in Diskussionen, über Infoflyer oder Social-Media-Kampagnen. Wir arbeiten darauf hin, dass Lieferando uns gleichberechtigt behandelt, unsere Schichten gerecht verteilt, unsere Fahrräder ordentlich repariert und unsere Löhne genau ausbezahlt. Wir werden von den Strukturen der Freien Arbeitergewerkschaft (FAU) unterstützt. Zum Beispiel hilft uns die Foreigner-Sektion, andere FAU-Mitglieder, Journalisten und Anwälte.

Über Dich

Du bist Rider, Dispatcher oder anderweitig bei Lieferando (TakeAway) beschäftigt? Du kannst dir vorstellen, dass Arbeit bei Lieferando Spaß macht und weniger stressig sein kann? Du willst eine menschliche Behandlung, sichere Ausrüstung und eine faire Bezahlung? Du hast andere Vorstellungen und Ideen von unserer Arbeit? Du willst dich für etwas einsetzen? Dann komm zu unseren regelmäßigen Treffen!

Über Lieferando (TakeAway)

Lieferando gehört zur "TakeAway.com"-Gruppe. TakeAway ist weltweit im (Lebensmittel-) Lieferservice Geschäft. Im Jahr 2018 hat TakeAway zusammen mit DeliveryHero (Deutschland) gekauft und damit auch Foodora und dessen Betriebsräte. Im Jahr 2019 zog sich Deliveroo übereilt und auf Kosten der Beschäftigten aus Deutschland zurück. Einige Fahrer*innen haben sich im Rahmen der Kampagne #deliverunion organisiert und vor Gericht für hohe Auszahlungen gekämpft. Seit 2019 sind TakeAway und seine Tochtergesellschaft Lieferando in Deutschland ein Quasi-Monopolist. TakeAway vermarktet diese Geschichte als kontinuierlichen Erfolg. Die Beschäftigten von Lieferando, Deliveroo und vor allem Foodora erleben sie als anhaltende Willkür der Führungsebene und ständige Verschlechterung ihrer Arbeitsbedingungen. Zu Beginn der Ausbreitung des Corona-Virus waren die Aktionen von Lieferando langsam, willkürlich und intransparent. Die Arbeiter*innen von Lieferando reagierten und starteten eine Petition für bessere Arbeitsbedingungen.

Alle Meldungen aus diesem Bereich

1. Corona-Mai: Vereint gegen Vereinzelung!

(01.05.2020)
1. Corona-Mai: Vereint gegen Vereinzelung!

Wie so Vieles ist auch der 1.Mai in diesem Jahr ein anderer: Während Arbeitsrealitäten Kopf stehen, können wir unsere Füße nur vereinzelt und mit… » Weiterlesen

Mehr…

Kurierfahrer in Berlin: Rider aus Leidenschaft

(21.04.2020)
 Kurierfahrer in Berlin: Rider aus Leidenschaft

Artikel über die Bestrebungen, nach dem Aus für deliveroo ein eigenes Lieferdienst-Kollektiv zu gründen… » Weiterlesen

Mehr…

Selbstorganisierte Fahrradkuriere: Durch Berlin strampeln für das Kollektiv

(21.04.2020)
Selbstorganisierte Fahrradkuriere: Durch Berlin strampeln für das Kollektiv

Audio-Beitrag über Kollekitive für Fahrradliefer- und -kurierdienste in Berlin… » Weiterlesen

Mehr…

"Sich gerade dort organisieren, wo die Gefahr der Vereinzelung besteht"

(27.02.2020)
"Sich gerade dort organisieren, wo die Gefahr der Vereinzelung besteht"

Der Konflikt um Deliveroo ist ein Paradebeispiel für die Aufweichung von Arbeitsbedingungen in der sogenannten „Gig-Economy“ - er zeigt aber auch,… » Weiterlesen

Mehr…

Plötzlicher Rückzug von Deliveroo: Rider ziehen vor Gericht

(04.10.2019)
Plötzlicher Rückzug von Deliveroo: Rider ziehen vor Gericht

Am kommenden Montag findet eine der ersten Güteverhandlungen zwischen gewerkschaftlich organisierten Fahrern und Deliveroo statt. Das Ergebnis könnte… » Weiterlesen

Mehr…

Güteverhandlung Deliveroo

(Wann:: 07.10.2019 11:30Wo: Saal 206,…)

Schuldet Deliveroo seinen ehemaligen Arbeiter*innen nicht mehr? Am kommenden Montag findet eine der ersten Güteverhandlungen zwischen gewerkschaftlich… » Weiterlesen

Mehr…

Vielleicht brauchen Sushiradler keinen Chef?

(14.09.2019)
Vielleicht brauchen Sushiradler keinen Chef?

Artikel über Ansätze zu einer kollektiven oder genossenschaftlichen Neuorganisation der Lohnabhängigen nach dem Rückzug von deliveroo aus der BRD… » Weiterlesen

Mehr…

Deliveroo quitte l'Allemagne et laisse ses livreurs sur leur faim

(28.08.2019)
Deliveroo quitte l'Allemagne et laisse ses livreurs sur leur faim

Französisch-sprachiger Artikel über den Umgang Deliveroos mit seinen Fahrer*innen während des Rückzugs aus der BRD… » Weiterlesen

Mehr…

Irgendwann muss man schon Gewinne machen

(28.08.2019)
Irgendwann muss man schon Gewinne machen

Artikel über die Grenzen der Plattform-Ökonomie auch in Fragen Rentabilität… » Weiterlesen

Mehr…

"Deliveroo war nie transparent für uns"

(28.08.2019)
"Deliveroo war nie transparent für uns"

Interview über die Arbeitsbedingungen bei Deliveroo… » Weiterlesen

Mehr…

Deliveroo: Entlassene Fahrer wollen wegen Scheinselbstständigkeit klagen

(28.08.2019)
Deliveroo: Entlassene Fahrer wollen wegen Scheinselbstständigkeit klagen

Nach der "kalten Kündigung" der lohnabhängigen Fahrer*innen im Rahmen des Rückzugs von Deliveroo aus der BRD versuchen die ohne Sozialversicherung und… » Weiterlesen

Mehr…

Riders Day: Gemeinsam für bessere Arbeit

(27.08.2019)
Riders Day: Gemeinsam für bessere Arbeit

Gewerkschaftliche Ansätze in der Lieferbranche.… » Weiterlesen

Mehr…

Wie ehemalige Deliveroo-Fahrer in Berlin die Lieferbranche gerechter machen wollen

(27.08.2019)
Wie ehemalige Deliveroo-Fahrer in Berlin die Lieferbranche gerechter machen wollen

Artikel über die Ansätze zu einer Neustrukturieung der Lieferbranche in der Hand der Lohnabhängigen nach dem Aus für Deliveroo in der BRD.… » Weiterlesen

Mehr…

Strampeln für wenig Lohn

(20.08.2019)
Strampeln für wenig Lohn

Nach dem Aus für Deliveroo in der BRD stehen tausend Fahrer*innen ohne Einkommen da, nachdem sie bisher unter prekären Bedingungen und ohne soziale Absicherung… » Weiterlesen

Mehr…

Deliveroo zieht sich zurück – Kämpfe gegen prekäre Arbeitsbedingungen gehen weiter

(13.08.2019)
Deliveroo zieht sich zurück – Kämpfe gegen prekäre Arbeitsbedingungen gehen weiter

Auch bei seinem Rückzug aus der BRD zeigt Deliveroo, dass die Entlohnung und soziale Absicherung seiner stark von Minderheiten geprägten Belegschaft… » Weiterlesen

Mehr…

Ausbeutung hoch zwei: Kuriere von Essenslieferdiensten stellen heimlich Schwarzfahrer an

(09.07.2019)
Ausbeutung hoch zwei: Kuriere von Essenslieferdiensten stellen heimlich Schwarzfahrer an

Artikel über die Praxis einiger Lieferkuriere, Aufträge an Dritte weiterzugeben, die oft ihrerseits nicht legal in der BRD arbeiten dürfen… » Weiterlesen

Mehr…

Deliverunion Soliparty

(Wann:: 12.01.2019 21:00Wo: secret location…)

In January 2017 riders from Deliveroo and Foodora together with FAU Berlin started up what today is the Deliverunion campaign. We wanna celebrate this… » Weiterlesen

Mehr…

Deliverunion-Delegation der FAU Berlin in Schweden

(03.10.2018)
Deliverunion-Delegation der FAU Berlin in Schweden

Vom 14.-16. September besuchte die FAU Berlin drei schwedische Städte und sprach über die Deliverunion-Kampagne auf Einladung unserer schwedischen Schwestergewerkschaft… » Weiterlesen

Mehr…

Fahrradbotendienst in der Gig-Economy – Prekäre Beschäftigung 2.0

(03.07.2018)
Fahrradbotendienst in der Gig-Economy – Prekäre Beschäftigung 2.0

Ausführlicher Artikel über die beginnende Organisierung der Fahrer*innen.… » Weiterlesen

Mehr…

»Kleiner Mann« ganz groß

(06.06.2018)
»Kleiner Mann« ganz groß

Der Kampf der Fahrer_innen der #Deliverunion hat es auf die Bretter der Mannheimer Theaterbühne geschafft.… » Weiterlesen

Mehr…

Die kämpferische Gewerkschaft

Einfach ausfüllen und abschicken: Hier geht's zum MitgliedsantragDie FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft. Sie ist bundesweit in der Gewerkschaftsföderation FAU organisiert. Tretet bei, bringt euch ein, werdet aktiv.

#coronafaq

COVID-19 FAQ

Einstieg und Beratung
Hinweis: Es wird bis auf Weiteres keine vor-Ort-Termine geben.
Infoveranstaltung: FAU – Wie funk­tioniert das? Findet bis auf Weiteres nicht statt.
Offenes FAU-Lokal: Findet bis auf Weiteres nicht statt.
Gewerkschaftliche Beratung: Anmeldungen bitte vorab per E-Mail an . Findet bis auf Weiteres nur als Telefon-Beratung statt!
MieterInnenberatung: Findet bis auf Weiteres nicht statt.
Offene Beratung für Kollektivbetriebe: Siehe die Beratungs-Seite der union coop // föderation.
Veranstaltungen / Termine
Weitere Termine
Mall of Shame

Banner Mall of Shame

Petition: change.org
Alle Meldungen: berlin.fau.org/mall

Folge uns via...
Spenden willkommen

Konto-Inh.: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Spende