Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite

Die kämpferische Gewerkschaft

Als un­abhängige Basis­gewerkschaft wendet sich die FAU Berlin an alle ArbeiterInnen, sei es angestellt, selbständig, in Ausbildung, erwerbslos oder verrentet.

Erweiterung des Beratungsangebotes

Veröffentlicht am 28.07.2016 Kategorie:
Erweiterung des Beratungsangebotes

Ab August bietet die FAU Berlin nun eine feste öffentliche Beratung bei Problemen zum Komplex ALG II zweimal im Monat an (2. und 4. Freitag im Monat). Neben der gewerkschaftlichen Beratung, der Beratung für Kollektivbetriebe (auf Anfrage), der Beratung bei Sexismus am Arbeitsplatz und der Beratung für Mieter*innen durch die Rechtsanwältin Carola Handwerg erweitert die FAU Berlin damit ihr festes Beratungsangebot.

Mehr…

Fall Barist erfolgreich beendet

Veröffentlicht am 22.07.2016 Kategorien: ,
Fall Barist erfolgreich beendet

Ein Mitglied der FAU Berlin hat seine Lohnklage gegen den Betreiber des Restaurants „Barist“ mit einem Vergleich erfolgreich beendet. Der Betreiber hat seine Widerklage zurückgezogen, in der er Schadenersatzansprüche gegenüber dem FAU-Mitglied geltend machen wollte – wegen angeblich „rechtswidrigen“ Aktionen, zu denen der ehemalige Mitarbeiter seine Gewerkschaft angezettelt haben soll.

Mehr…

Einfach, schnell, direkt: Honorar eingetrieben

Veröffentlicht am 21.07.2016 Kategorie:
Einfach, schnell, direkt: Honorar eingetrieben

Am 17.03.2016 hat unser ägyptischer Kollege einen Honorarvertrag als Deutschdozent mit dem privaten Bildungsträger „European Business Academy“ unterzeichnet. Der Regeltarif des Bildungswesens wurde in seinem Vertrag nicht berücksichtigt, so dass der Dozent untertariflich bezahlt werden sollte. Darüber hinaus wurde die Arbeitsdauer im Vertrag nicht festgelegt, sondern ihm lediglich per WhatsApp mitgeteilt, dass der Kurs 8 Wochen dauern sollte. Dies wurde allerdings nicht beachtet und nach 3 Wochen wurde der Kurs aus nicht ersichtlichen Gründen abgebrochen. Dadurch, dass dem Dozenten weniger gezahlt wurde, konnte der Träger vermutlich einfach mehr Profit herausschlagen.

Mehr…

Broschüre: "Ich will mein Geld!" - Tipps und Tricks, um Honorare einzutreiben

Veröffentlicht am 10.07.2016 Kategorie:
Broschüre: "Ich will mein Geld!" - Tipps und Tricks, um Honorare einzutreiben

Immer mehr Lohnabhängige müssen ihre Arbeitsleistung in Rechnung stellen, auch außerhalb der klassischen "freien Berufe" – und oft genug müssen sie darum kämpfen, ihr Honorar wie vereinbart zu bekommen. Für all diese Kolleginnen und Kollegen hat die Mediensektion der FAU Berlin eine Broschüre zusammengestellt. Sie enthält nützliche Informationen über Vertragsverhandlungen, direkte Aktionen und rechtliche Möglichkeiten, um ausstehende Honorare einzutreiben.

Mehr…

80 Jahre Spanische Revolution: Filmreihe und neue Doku

Veröffentlicht am 04.07.2016 Kategorien: ,
80 Jahre Spanische Revolution: Filmreihe und neue Doku

Diesen Monat jährt sich zum 80. mal der Beginn des Spanischen Bürgerkrieges und der damit einhergehenden Sozialen Revolution. Aus diesem Anlass findet im Lichtblick-Kino eine Filmreihe statt.

Außerdem kommt aus selben Anlass der neue Dokumentarfilm »Memoria Viva« über unsere spanische Schwestergewerkschaft CNT in die Kinos und es wird in Berlin mehrere Vorführungen in Anwesenheit der Filmemacher geben.

Sowohl Filmreihe wie auch Kinostart finden in Kooperation mit der FAU Berlin statt.

Mehr…

„Gratisarbeit“ für die Rosa-Luxemburg-Stiftung: Historikerin um über 3.000 € Honorar geprellt

Veröffentlicht am 28.06.2016 Kategorie:
„Gratisarbeit“ für die Rosa-Luxemburg-Stiftung: Historikerin um über 3.000 € Honorar geprellt

Eine Berliner Journalistin und Historikerin wurde vom Direktor des Regionalbüros der Rosa-Luxemburg-Stiftung in São Paulo mit einem Rechercheprojekt beauftragt, er hat das fertige Projekt abgenommen und redigiert - aber sobald es um das Honorar ging, will keiner es gewesen sein. Der Direktor in São Paulo sagt, er bekäme kein Geld aus Berlin, die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin sagt, der Direktor hätte keine Vollmacht, einen solchen Auftrag zu erteilen. Die Journalistin bleibt sitzen auf unbezahlter Arbeit für über 3.000 €. Das Muster ist uns bekannt: Unternehmer scheuen die Verantwortung für unbezahlte Löhne und beschuldigen sich gegenseitig. Ein „linkes“ Image wie bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung macht hier keine Ausnahme.

Mehr…

Staatsterror gegen Lehrergewerkschaft in Mexiko

Veröffentlicht am 24.06.2016 Kategorie:
Staatsterror gegen Lehrergewerkschaft in Mexiko

Die Repression gegen unsere mexikanischen Berufs- und GewerkschaftskollegInnen der 'Coordinadora Nacional de Trabajadores de la Educación' (CNTE), der Nationalen Koordination der BildungsarbeiterInnen, hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Am 19. Juni 2016 sind in der Ortschaft Nochixtlán im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca mindestens zwölf Kollegen von Polizeieinheiten erschossen und weitere 30 DemonstrantInnen zum Teil schwer verletzt worden.

Mehr…

Kundgebung in Malaga für die Gewerkschaftsfreiheit in Deutschland

Veröffentlicht am 19.06.2016 Kategorien: ,
Kundgebung in Malaga für die Gewerkschaftsfreiheit in Deutschland

Am Montag den 6. Juni führte die CNT Malaga eine Kundgebung vor dem deutschen Konsulat durch, um die Gewerkschaft FAU zu unterstützen. Dabei wurden hunderte Flugblätter verteilt, die von den Passanten interessiert zur Kenntnis genommen wurden. Außerdem wurde im Konsulat ein Protestbrief überreicht.

Mehr…

[Update] Kämpfe in Frankreich | Solidarität mit der CNT-F Lille

Veröffentlicht am 14.06.2016 Kategorien: ,
[Update] Kämpfe in Frankreich | Solidarität mit der CNT-F Lille

[Update | 17. Juni] Am 14. Juni wurde erneut auch während der EM in Paris gegen die Arbeitsmarktreform demonstriert. Auch französische syndikalistische Schwester-Gewerkschaften sind von Beginn an an den Protesten beteiligt und werden nunmehr durch die Justiz verfolgt und eingeschüchtert. Die FAU Berlin ruft daher zur Unterstützung der CNT-F Lille auf, deren Lokal am 18. April verwüstet wurde. Am Samstag ruft zudem die radikale linke | berlin zu einer Solidaritätskundgebung anlässlich der Kämpfe in Frankreich auf.

Konto: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Soli Spende CNT-F

Mehr…

Mall of Shame: Prozessmarathon gegen Subunternehmen erfolgreich beendet, aber immer noch kein Lohn

Veröffentlicht am 12.06.2016 Kategorien: ,
Mall of Shame: Prozessmarathon gegen Subunternehmen erfolgreich beendet, aber immer noch kein Lohn

Anderthalb Jahre haben die zehn Klageverfahren gedauert, gegen zwei Subunternehmen, die Arbeiter am Bau der „Mall of Berlin“ im Frühjahr und Sommer 2014 beschäftigt hatten, und sie um den Löwenanteil der ihnen versprochenen Hungerlöhne von 4-6 €/Std. geprellt hatte. Sieben der Arbeiter hatten sich in der FAU Berlin organisiert und die beiden Subunternehmen, bei welchen sie beschäftigt waren - openmallmaster GmbH und Metatec-Fundus GmbH & Co. KG, vor dem Arbeitsgericht verklagt. Am vergangenen Freitag fand der voraussichtlich letzte Gerichtstermin in den Verfahren gegen die Subunternehmen statt.

Mehr…

Die kämpferische Gewerkschaft

Einfach ausfüllen und abschicken: Hier geht's zum MitgliedsantragDie FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft. Sie ist bundesweit in der Gewerkschaftsföderation FAU organisiert, die wiederum Teil der Inter­nationalen ArbeiterInnen-Assoziation (IAA) ist. Tretet bei, bringt euch ein, werdet aktiv.

Mall of Shame

Banner Mall of Shame

Petition: change.org
Alle Meldungen: berlin.fau.org/mall

Einstieg und Beratung
Infoveranstaltung: FAU – Wie funk­tioniert das? Jeden 1. Freitag im Monat, 19 Uhr.
Offenes Büro: Jeden Freitag, 17-20 Uhr.
Gewerkschaftliche Beratung: Jeden 2. und 4. Freitag, 17-18 Uhr. Anmeldungen bitte vorab per E-Mail an faub-beratung(a)fau.org.
Mieterberatung: Jeden 4. Montag im Monat, 18-19 Uhr. In Kooperation mit Rechtsanwältin Carola Handwerg.
Beratung zu Sexismus am Arbeitsplatz: Jeder 1. Freitag im Monat, 18-19 Uhr. Beratung zu sexualisierter Diskriminierung/Gewalt am Arbeitsplatz & beim Jobcenter.
Offene Beratung für Kollektivbetriebe: Nur nach vorheriger Anmeldung an faub-kollektivbetriebe(a)fau.org.
Folge uns via...
Spenden willkommen

Konto-Inh.: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Spende