Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Termine / Veranstaltung zu den Umweltverbrechen beim Riva-Stahlwerk Ilva in Taranto/Süditalien

Veranstaltung zu den Umweltverbrechen beim Riva-Stahlwerk Ilva in Taranto/Süditalien

Wann: 25.05.2013 18:00 Wo: FAU-Lokal, Lottumstr. 11 (U8 Rosenthaler, U2 Rosa-Luxemburg)
Kategorien: , , ,
Einführung in die Geschichte des Stahlwerk Ilvas der Riva-Gruppe, der Mißachtung der ArbeiterInnen und der Umweltverbrechen im süditalienischen Taranto. Mit einem Aktivisten und einem Journalisten aus der Region. (with short english version below)

Termindetails

Wann

25.05.2013
von 18:00 bis 21:00

Wo

FAU-Lokal, Lottumstr. 11 (U8 Rosenthaler, U2 Rosa-Luxemburg)

Termin übernehmen

Der Industriekomplex Ilva in Taranto, eines der größten Stahlwerke Europas, ist seit 50 Jahren in Betrieb und seit 1995 im Besitz der Familie Riva. Hierzulande besitzt Riva drei Werke in Hennigsdorf (bei Berlin), Brandenburg an der Havel und Lampertheim mit insgesamt ca. 1600 Beschäftigten.

Bei der Übernahme des Stahlwerks Ilva wussten die daran Beteiligten, dass die Emission krebserregender Stoffe stark verringert werden muss. 30% des Dioxinausstosses der EU und 92% Italiens werden durch das Ilva-Werk produziert. Gerichtlich verordnete Teilschließungen bleiben wirkungslos. So starb am 30. Oktober 2012 ein Arbeiter bei einem Arbeitsunfall in einem eigentlich stillgelegten Teil des Werkes.

Das Erpressungspotential von Riva ist enorm: Die ganze Region lebt in Abhängigkeit von dem Werk. Und die Abhängigkeit verschärft sich mit jeder weiteren Vergiftung von Luft,Wasser und Boden. Denn viele andere Erwerbsquellen der Bevölkerung gehen durch die Umweltbelastungen verloren. Scheinbar bleibt nur die Alternative zwischen Krebs und Arbeitslosigkeit.

Viele ArbeiterInnen des Stahlwerks und Menschen in Taranto verweigern sich aber dieser verordneten Alternativlosigkeit. Zwei von ihnen werden bei uns am Samstag, den 25.5. zu Gast sein. Wir laden deshalb ein zum Gespräch mit ...

  • einem Journalisten aus der Region
  • einem Aktivisten des „Comitato cittadini e lavoratori liberi e pensanti“ aus Taranto und
  • AktivistInnen des Taranto-Soli-Komittees (tie germany, FAU Berlin - Bau und Technik, labournet.tv)

Der Eintritt ist natürlich frei!

 

Short english version:

On Saturday 25th may an information event will take place at 6 pm at the FAU Office at Lottumstr. 11 with a journalist and an activist from Taranto, who will speak about the environmental crimes of the riva steel factory in South Italy, about the mistreatment of the workers there, about actual developments and the resistance of the people against the false alternatives: cancer or unemployment! This event will be held in italian with german translation.

This is organized from the Taranto Soli Comittee: FAU Berlin - Section Construction and Technics, tie germany and labournet.tv. Contact: taranto-soli@fau.org

Weitere Informationen über diesen Termin…

Die kämpferische Gewerkschaft

Einfach ausfüllen und abschicken: Hier geht's zum MitgliedsantragDie FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft. Sie ist bundesweit in der Gewerkschaftsföderation FAU organisiert. Tretet bei, bringt euch ein, werdet aktiv.

Mall of Shame

Banner Mall of Shame

Petition: change.org
Alle Meldungen: berlin.fau.org/mall

Einstieg und Beratung
Infoveranstaltung: FAU – Wie funk­tioniert das? Immer am 1. Freitag im Monat, 19.00 Uhr.
Offenes FAU-Lokal: Jeden Freitag, 17–20.00 Uhr.
Gewerkschaftliche Beratung: Immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 17–18.00 Uhr. Anmeldungen bitte vorab per E-Mail an .
MieterInnenberatung: Immer am 4. Montag im Monat, 18–19.00 Uhr. In Kooperation mit Rechtsanwältin Carola Handwerg.
Beratung zu Sexismus am Arbeitsplatz: Immer am 1. Freitag im Monat, 18–19.00 Uhr. Beratung zu sexualisierter Diskriminierung/Gewalt am Arbeitsplatz & beim Jobcenter. Nur nach vorheriger Anmeldung unter faub-kontakt@fau.org.
ALG-II-Beratung: Immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 17–19.00 Uhr. Beratung bei Konflikten mit dem Jobcenter oder wenn du deinen Bescheid nicht verstehst.
Offene Beratung für Kollektivbetriebe: Nur nach vorheriger Anmeldung an .
Folge uns via...
Spenden willkommen

Konto-Inh.: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Spende