Zurück
Jörg Sundermeier sichtet die sozialen Bewegungen in der Stadt