Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Presse / Pressemitteilungen / Arbeitskonflikt in Schwedischer Schule Berlin

Arbeitskonflikt in Schwedischer Schule Berlin

Veröffentlicht am 07.06.2014 Kategorien: , ,
Massenkündigung an schwedischer Schule: Kirchlicher Träger lässt Gesprächsfrist verstreichen.

Die Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union (FAU) Berlin befindet sich seit dem heutigen 6. Juni in einem Arbeitskonflikt mit der „Schwedischen Schule in Berlin“ (SSB), die zu den schwedischen Auslandsschulen gehört. Grund ist die Kündigung aller acht LehrerInnen an der Schule, unter denen sich auch Mitglieder der FAU Berlin befinden.

Mit einer bunten Aktion vor der Schwedischen Schule in Berlin appellierten Betroffene und GewerkschafterInnen am Freitagabend an die Geschäftsführerin und Vorsteherin der Schwedischen Kirche in Berlin, Lena Brolin, die Kündigungen zurückzunehmen. In der Schule fand zu der Zeit anlässlich des schwedischen Nationalfeiertages eine Festveranstaltung statt.

„Wir sind entsetzt. Nur wenige Tage zuvor hatten Teile des Lehrkörpers Hort-Betreuerinnen der Schule unterstützt, die sich gegen geplante Lohnsenkungen an die Schulleitung wandten. Wenige Tage später erhalten dann alle eine Kündigung und die Aufforderung, sich neu zu bewerben“ empört sich Nina Matzek, Sekretärin der FAU Berlin, „das ist doch einfach nur grotesk.“

Unterstützung erhält die FAU Berlin in ihrem Konflikt von ihrer Schwestergewerkschaft, der syndikalistischen Schwedischen ArbeiterInnen Zentralorganisation (SAC) in Schweden, die zuletzt ebenfalls erfolgreich einen Arbeitskampf gegen die Kirche abschloss.

Berlin den 06.06.2014

Die kämpferische Gewerkschaft

Einfach ausfüllen und abschicken: Hier geht's zum MitgliedsantragDie FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft. Sie ist bundesweit in der Gewerkschaftsföderation FAU organisiert. Tretet bei, bringt euch ein, werdet aktiv.

#deliverunion

Deliverunion Banner

Einstieg und Beratung
Infoveranstaltung: FAU – Wie funk­tioniert das? Immer am 1. Freitag im Monat, 19.00 Uhr.
Offenes FAU-Lokal: Jeden Freitag, 17–20.00 Uhr.
Gewerkschaftliche Beratung: Immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 17–18.00 Uhr. Anmeldungen bitte vorab per E-Mail an .
MieterInnenberatung: Immer am 4. Montag im Monat, 18–19.00 Uhr. In Kooperation mit Rechtsanwältin Carola Handwerg.
Offene Beratung für Kollektivbetriebe: Siehe die Beratungs-Seite der union coop // föderation.
Mall of Shame

Banner Mall of Shame

Petition: change.org
Alle Meldungen: berlin.fau.org/mall

Folge uns via...
Spenden willkommen

Konto-Inh.: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Spende