Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / TV-L: FAU Berlin streikt mit

TV-L: FAU Berlin streikt mit

Veröffentlicht am 23.11.2021 Kategorien: , , , , , , ,
Aktuell laufen die Tarifverhandlungen zum „TV-L“ für die 2,4 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder. Da die Ausbeutendenseite sich in den ersten beiden Verhandlungsrunden sperrte, mobilisieren die DGB-Gewerkschaften zu Warnstreiks – zu Recht! Die FAU Berlin ruft ihre nach TV-L arbeitenden Mitglieder dazu auf, sich Streikmaßnahmen in ihren jeweiligen Bereichen anzuschließen.

Die Gewerkschaften des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) fordern Inflationsausgleich (Lohnerhöhung um 5 Prozent, mindestens aber um 150 Euro monatlich – bzw. im Gesundheitswesen: 300 Euro), bessere Bedingungen für Azubis (ÖPNV-Tickets, Übernahme) und studentische Beschäftigte (überhaupt Tarifabdeckung) sowie fairere Eingruppierungen. Die Ausbeutendenseite möchte die Tarifrunde hingegen nutzen, um in den nächsten Jahren vor allem auf Kosten unterer Entgeltgruppen des öffentlichen Dienstes zu sparen und Arbeiter:innen unvorteilhafter eingruppieren zu lassen.

Für 95 % der Gesellschaft sollte klar sein, wem hier der Sieg zu wünschen ist. Sei es, weil man selbst direkt oder indirekt in den Tarifbereich fällt, weil man faire Bezahlung zum Beispiel im Gesundheitssektor für vernünftig hält oder weil auf dem Arbeitsmarkt Beschäftigungsstandards von Millionen Menschen immer auch auf andere Arbeitsverhältnisse ausstrahlen.

Mitmach-Aufruf der FAU Berlin

Was bei diesem Tauziehen herauskommt, hängt stark davon ab, wie viel Einigkeit und Entschlossenheit die Arbeiter:innen an den Tag legen. Vieles daran, wie DGB-Gewerkschaften solche Kampagnen führen, passt nicht zu den Vorstellungen der FAU. Aber wir wollen verdammt sein, wenn wir deshalb nur von der Seite zuschauen, wie um unsere Arbeitsbedingungen gerungen wird.

Darum ruft die FAU Berlin ihre nach TV-L arbeitenden Mitglieder dazu auf, bei den Warnstreikmaßnahmen des DGB in den nächsten Wochen mitzumachen. Seid dabei!

FAU-Mitglieder werden unter anderem an der verdi-Warnstreikdemo am 2021-11-25 (Start: 8:45 Uhr, S Tiergarten) teilnehmen.

Technisches zur Streik-Beteiligung

Während der DGB-Streikmaßnahmen genießen auch Nicht-DGB-Gewerkschaftsmitglieder Kündigungsschutz. Beachtet bitte, dass TVStud-Beschäftigte manchmal mit aufgerufen werden (i.d.R. bei verdi-Aufrufen, was wir wie 2019 gut finden) und manchmal nicht (i.d.R. bei GEW-Aufrufen). Aber Vorsicht: Auch der beste juristische Schutz bewahrt euch natürlich nicht vor fiesen Vergeltungen durch Bosse. Gegen Maßregelungen ist das beste Mittel, dass ihr viele eurer Kolleg:innen mit in die Streikmaßnahmen hineinzieht, egal ob FAU-Mitglieder, GEW, verdi oder unorganisiert! Und nebenbei erhöht breite Beteiligung auch noch die Wahrscheinlichkeit, dass bei diesem Arbeitskampf sowie bei der nächsten Krise an eurem Arbeitsplatz, bei der es auf Solidarität der Belegschaft ankommt, was Besseres rauskommt. Streiken ist eigentlich immer eine gute Idee.

Die kämpferische Gewerkschaft

Einfach ausfüllen und abschicken: Hier geht's zum MitgliedsantragDie FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft. Sie ist bundesweit in der Gewerkschaftsföderation FAU organisiert. Tretet bei, bringt euch ein, werdet aktiv.

#coronafaq

COVID-19 FAQ

Einstieg und Beratung
Infoveranstaltung: FAU – Wie funk­tioniert das? Findet bis auf Weiteres nicht statt.
Offenes FAU-Lokal: Findet bis auf Weiteres nicht statt.
Gewerkschaftliche Beratung: immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 18.30 Uhr – 19.30 Uhr.
Bitte zuerst lesen!
MieterInnenberatung: Findet bis auf Weiteres nicht statt.
Offene Beratung für Kollektivbetriebe: Siehe die Beratungs-Seite der union coop // föderation.
Veranstaltungen / Termine
Weitere Termine
Folge uns via...
Spenden willkommen

Konto-Inh.: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Spende