Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Einfach, schnell, direkt: Honorar eingetrieben

Einfach, schnell, direkt: Honorar eingetrieben

Veröffentlicht am 21.07.2016 Kategorie:
Am 17.03.2016 hat unser ägyptischer Kollege einen Honorarvertrag als Deutschdozent mit dem privaten Bildungsträger „European Business Academy“ unterzeichnet. Der Regeltarif des Bildungswesens wurde in seinem Vertrag nicht berücksichtigt, so dass der Dozent untertariflich bezahlt werden sollte. Darüber hinaus wurde die Arbeitsdauer im Vertrag nicht festgelegt, sondern ihm lediglich per WhatsApp mitgeteilt, dass der Kurs 8 Wochen dauern sollte. Dies wurde allerdings nicht beachtet und nach 3 Wochen wurde der Kurs aus nicht ersichtlichen Gründen abgebrochen. Dadurch, dass dem Dozenten weniger gezahlt wurde, konnte der Träger vermutlich einfach mehr Profit herausschlagen.

Noch einen drauf setzen?

Als wäre das dem Träger nicht genug, wollte er dem Deutschdozenten die drei Wochen, die er bereits gearbeitet hatte, nicht zahlen. Der Versuch, an die Verantwortlichen heranzutreten, scheiterte, da der verantwortliche Projektleiter ebenso wie eine Person aus der Geschäftsführung schlicht abtauchten, nachdem dem Kollegen versprochen wurde, dass er sein Geld binnen 14 Tagen erhalten würde. Eine andere Person aus der Geschäftsführung versuchte gar unseren Genossen einzuschüchtern.

Nicht mit uns!

Daraufhin schaltete sich die FAU Berlin ein. Es dauerte nach einem Mahnbrief der FAU nur drei Tage, bis unserem Kollegen sein Lohn gezahlt wurde. Dieser Fall zeigt einmal mehr, wie schnell und einfach es gehen kann, sich gegen Ausbeutung zu wehren, wenn man eine kämpferisch-solidarische Gewerkschaft an seiner Seite hat.

Über den Einzelfall hinaus

Leider muss man davon ausgehen, dass es sich dabei nicht um einen Einzelfall handelt – immer wieder erreichen uns Berichte von Ausbeutung und Entrechtung in der Bildungsarbeit mit Geflüchteten. Die Bildungssektion der FAU Berlin konzentriert sich daher seit einigen Monaten darauf, die Selbstorganisierung von Arbeiter_innen in diesem Bereich zu unterstützen. Wenn ihr in einer ähnlichen Situation steckt und euch am Arbeitsplatz organisieren wollt, meldet euch unter .

Die kämpferische Gewerkschaft

Einfach ausfüllen und abschicken: Hier geht's zum MitgliedsantragDie FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft. Sie ist bundesweit in der Gewerkschaftsföderation FAU organisiert. Tretet bei, bringt euch ein, werdet aktiv.

Wir kommen wieder!

Die FAU Berlin befindet sich gerade in einer Neustrukturierungsphase! Das bedeutet, dass wir einige unserer öffentlichen Aktivitäten herunterfahren, um uns auf die künftige Strategiefindung zu konzentrieren. Während dieser Zeit werden wir unsere Mitglieder selbstverständlich weiterhin unterstützen. Wenn du als Mitglied Hilfe brauchst, dann kannst du dich gern an deine Sektion/Betriebsgruppe wenden - oder du schaust einfach freitags im offenen Lokal vorbei!

Einstieg und Beratung
Für die Einführung von Neumitgliedern sind die Sektionen oder Betriebsgruppen verantwortlich – fragt dort nach!
Immer am 4. Freitag im Monat gibt es Einführungen für Mitglieder, die keiner Sektion oder Betriebsgruppe angehören. Anmeldung unter .
Offenes FAU-Lokal: Freitags, 17.00–20.00 Uhr.
Gewerkschaftliche Beratung: immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 18.30–19.30 Uhr.
Bitte zuerst lesen!
Offene Beratung für Kollektivbetriebe: Siehe die Beratungs-Seite der union coop // föderation.
Veranstaltungen / Termine
Weitere Termine
Folge uns via...
Spenden willkommen

Konto-Inh.: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Spende