Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Schwedische Schule Berlin: Internationaler Aktionstag gegen Kündigungen!

Schwedische Schule Berlin: Internationaler Aktionstag gegen Kündigungen!

Veröffentlicht am 16.10.2014 Kategorien: , ,
„Das Elfte Gebot: Du sollst nicht Mitglied in einer Gewerkschaft sein!“
Unter diesem Motto rief die FAU Berlin befreundete Gewerkschaften und Gruppen auf, bei Niederlassungen der schwedischen Kirche, (Träger der schwedischen Schule in Berlin) gegen die Kündigungen von Gewerkschaftern in der schwedischen Schule Berlin zu protestieren. Am Aktionstag fanden nach unseren bisherigen Kenntnisstand 15 Aktionen statt. In Berlin protestierten 20 GewerkschafterInnen am Sonntagmorgen ebenso vor der schwedischen Kirche vor dem Beginn der Messe für die Wiedereinstellung der beiden Gewerkschafter.
Schwedische Schule Berlin: Internationaler Aktionstag gegen Kündigungen!

Aktionstag auch in Berlin. Aktion am Sonntagmorgen vor der schwedischen Kirche in Berlin

Beginn des Konflikts war die Entlassung der gesamten Belegschaft – nach und nach wurden die Lehrkräfte und das Betreuungspersonal wieder eingestellt, bis auf eine Lehrkraft und einen Erzieher, die beide gewerkschaftlich in der FAU organisiert sind. Die FAU Berlin kämpft seitdem für die Wiedereinstellung der Kollegen und erhielt dabei seit dem Beginn der Kampagne auch solidarische Unterstützung im Ausland.

Am Aktionstag selbst fanden neben Protesten in Schweden, in dem die syndikalistische Jugendorganisation SUF und die syndikalistische Gewerkschaft SAC Aktionen in mehreren Städten durchführten, auch Aktionen in Rotterdam durch den vrije bond und in Wien durch das Wiener ArbeiterInnen Syndikat statt. Die FAU Berlin bedankt sich herzlich für die Unterstützung und Solidarität, die auch schon vor dem Aktionstag zu Aktionen in vielen europäischen Städten geführt hat und dadurch dem Konflikt insbesondere in der schwedischen Öffentlichkeit viel Aufmerksamkeit verschaffte –  zuletzt wurde selbst in Finnland über den Fall berichtet.


Am 17. Oktober wird nun der erste Kammergerichtstermin am Berliner Arbeitsgericht für einen der gekündigten Gewerkschafter stattfinden. Doch auch neben dem juristischen Kampf wird die FAU Berlin weiterhin auf  den öffentlichen Protest setzen. Denn ein Angriff auf Gewerkschafter im Betrieb, ist ein Angriff auf alle GewerkschafterInnen.
 

Die kämpferische Gewerkschaft

Einfach ausfüllen und abschicken: Hier geht's zum MitgliedsantragDie FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft. Sie ist bundesweit in der Gewerkschaftsföderation FAU organisiert. Tretet bei, bringt euch ein, werdet aktiv.

#deliverunion

Deliverunion Banner

Einstieg und Beratung
Infoveranstaltung: FAU – Wie funk­tioniert das? Immer am 1. Freitag im Monat, 19.00 Uhr.
Offenes FAU-Lokal: Jeden Freitag, 17–20.00 Uhr.
Gewerkschaftliche Beratung: Immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 17–18.00 Uhr. Anmeldungen bitte vorab per E-Mail an .
MieterInnenberatung: Immer am 4. Montag im Monat, 18–19.00 Uhr. In Kooperation mit Rechtsanwältin Carola Handwerg.
Offene Beratung für Kollektivbetriebe: Siehe die Beratungs-Seite der union coop // föderation.
Mall of Shame

Banner Mall of Shame

Petition: change.org
Alle Meldungen: berlin.fau.org/mall

Folge uns via...
Spenden willkommen

Konto-Inh.: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Spende