Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / MinijobberInnen haben auch Rechte!

MinijobberInnen haben auch Rechte!

Veröffentlicht am 12.06.2013 Kategorien: , ,
Am Freitag, den 7.6 kam es zu einer ersten Aktion vor Party Rent Berlin in einem Gewerbegebiet in Berlin-Wedding. Solidarische GewerkschafterInnen der FAU Berlin unterstützten einen Mitarbeiter des Verleihers von Veranstaltungszubehör, der getreu dem Unternehmensmotto "We create atmosphere" die Atmosphäre für MinijobberInnen im Betrieb verbessern wollte.
MinijobberInnen haben auch Rechte!

GewerkschafterInnen verteilen Infos für MinijobberInnen vor Party Rent Berlin

Hintergrund ist ein Arbeitskonflikt wegen kalter Kündigung des Gewerkschaftsmitgliedes (Mitteilung, dass es keine Arbeit mehr für den Kollegen geben würde), die erst durch die Intervention der Gewerkschaft zu einer ordentlichen und damit fristgerechten Kündigung führte. Damit kann der Kollege zumindest bis zum regulären Beschäftigungsende weiterhin seinen ihm zustehenden Lohn einfordern. Außerdem wehrt sich der Kollege mit Hilfe seiner Gewerkschaft auch gegen die Kündigung an sich.

Bei Party Rent Berlin arbeitet ein nicht unerheblicher Teil als MinijobberInnen. Deshalb hat sich die Sektion Bau und Technik der FAU Berlin mit der Minijob-AG der Anarcho-Syndikalistischen Jugend zusammengetan und auch deren Kampagnen-Flyer „Jung und billig?! – Gegen Ausbeutung im Minijob“ an Beschäftigte und PassantInnen verteilt.

Mehr Informationen:

Die kämpferische Gewerkschaft

Einfach ausfüllen und abschicken: Hier geht's zum MitgliedsantragDie FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft. Sie ist bundesweit in der Gewerkschaftsföderation FAU organisiert. Tretet bei, bringt euch ein, werdet aktiv.

#deliverunion

Deliverunion Banner

Einstieg und Beratung
Infoveranstaltung: FAU – Wie funk­tioniert das? Immer am 1. Freitag im Monat, 19.00 Uhr.
Offenes FAU-Lokal: Jeden Freitag, 17–20.00 Uhr.
Gewerkschaftliche Beratung: Immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 17–18.00 Uhr. Anmeldungen bitte vorab per E-Mail an .
MieterInnenberatung: Immer am 4. Montag im Monat, 18–19.00 Uhr. In Kooperation mit Rechtsanwältin Carola Handwerg.
Offene Beratung für Kollektivbetriebe: Siehe die Beratungs-Seite der union coop // föderation.
Veranstaltungen / Termine
Weitere Termine
Mall of Shame

Banner Mall of Shame

Petition: change.org
Alle Meldungen: berlin.fau.org/mall

Folge uns via...
Spenden willkommen

Konto-Inh.: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Spende