Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / [Mall of Shame] ZAHLTAG! Gericht bestätigt Versäumnisurteil

[Mall of Shame] ZAHLTAG! Gericht bestätigt Versäumnisurteil

Veröffentlicht am 05.08.2015 Kategorien: ,
Heute errang die FAU Berlin, vertreten durch ihre Kanzlei, einen neuen, entscheidenden Sieg vor Gericht in dem Skandalfall um die ausgebeuteten Arbeiter der Mall of Shame. Im ersten stattfindenden Prozess bestätigte das Gericht das Versäumnisurteil des Gütetermins am 10.4.2015 , welches die dubiose Briefkastenfirma openmallmaster GmbH zur Zahlung der verweigerten Löhne verurteilte. Während die Mall die Stadt mit Werbung überschwemmt um KäuferInnen in den Konsumtempel zu locken, ist die gewerkschaftliche Losung „Mall of Shame - Pay the Workers“ nun auch durch das Arbeitsgericht gestärkt worden!
[Mall of Shame] ZAHLTAG! Gericht bestätigt Versäumnisurteil

Seit Winter 2014 wird um die Löhne gekämpft

Dieser Erfolg vor Gericht soll ebenso zeigen, dass es eine kämpferische Perspektive und Alternative gegen die Dreistigkeit und Ausbeutung auch an Prestigeobjekten wie der Mall of Shame gibt und dass es sich lohnt, gewerkschaftlich zu kämpfen. Hinter den in der FAU organisierten Arbeitern liegen nun Monate dieses Kampfes. Heute erhielten die zwei Ersten von ihnen die Aussicht, die ihnen zustehenden Löhne zu erhalten. Dies ist ein wichtiger Sieg gerade vor dem Hintergrund, dass es mittellosen migrantischen Arbeitern alles andere als leicht gemacht wird, sich für ihre Rechte juristisch einzusetzen.

Gearbeitet hatten die Arbeiter ursprünglich für gesetzeswidrige Löhne von 5 bis 6 Euro, die unterhalb des Mindestlohnes im Baugewerbe lagen. Die FAU Berlin forderte vor Gericht schließlich eben jenen Mindestlohn im Baugewerbe ein. Auch arbeitet die Arbeitsgruppe „Mall of Shame“ weiterhin an dem Fall und mittlerweile auch an der Erstellung von Informationsmaterial für migrantische ArbeiterInnen auf Berliner Baustellen, um dem flächendeckenden Phänomen der Ausbeutung etwas entgegenzusetzen.

Gegen das Urteil ist eine Berufung möglich. In diesem Fall wird die FAU Berlin auch weiterhin die Arbeiter und die Prozesse begleiten.

Aktuelle Berichterstattung

neues deutschland: Etappensieg für Mall-Arbeiter
taz: Kommentar - Ein Hauch von Gerechtigkeit
Berliner Morgenpost: Gericht gibt rumänischen Bauarbeitern recht
Berliner Zeitung: Ärger um "Mall of Berlin": Rumänische Arbeiter gewinnen gegen Bauunternehmen
Berliner Zeitung: Gratulation an die Rumänen von der „Mall of Shame“!
rbb: "Mall of Berlin"-Subunternehmer muss Lohn nachzahlen
Tagesspiegel: Arbeitsgericht spricht geprellten Bauarbeitern Lohn zu
taz: Die Löhne sind eine Baustelle
Junge Welt: Arbeit zum Discounterpreis

Die kämpferische Gewerkschaft

Einfach ausfüllen und abschicken: Hier geht's zum MitgliedsantragDie FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft. Sie ist bundesweit in der Gewerkschaftsföderation FAU organisiert. Tretet bei, bringt euch ein, werdet aktiv.

#deliverunion

Deliverunion Banner

Einstieg und Beratung
Infoveranstaltung: FAU – Wie funk­tioniert das? Immer am 1. Freitag im Monat, 19.00 Uhr.
Offenes FAU-Lokal: Jeden Freitag, 17–20.00 Uhr.
Gewerkschaftliche Beratung: Immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 17–18.00 Uhr. Anmeldungen bitte vorab per E-Mail an .
MieterInnenberatung: Immer am 4. Montag im Monat, 18–19.00 Uhr. In Kooperation mit Rechtsanwältin Carola Handwerg.
Offene Beratung für Kollektivbetriebe: Siehe die Beratungs-Seite der union coop // föderation.
Mall of Shame

Banner Mall of Shame

Petition: change.org
Alle Meldungen: berlin.fau.org/mall

Folge uns via...
Spenden willkommen

Konto-Inh.: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Spende