Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Update: Die FAU Berlin am 1. Mai

Update: Die FAU Berlin am 1. Mai

Veröffentlicht am 02.05.2016 Kategorien: ,
Die Freie Arbeiterinnen und Arbeiter Union Berlin beteiligte sich verschiedentlich an Aktionen rund um den Kampftag der Arbeiter_innenklasse, dem 1. Mai.

Bereits am 30. April war die FAU Berlin im Wedding an der antikapitalistischen Demonstration „Organize! Nachbar_innen gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung“ präsent. Mit tausenden Teilnehmer_innen setzten wir ein deutliches Zeichen gegen hohe Mieten, Verdrängung und die menschenverachtende Lagerunterbringung Geflüchteter. In einer Rede machten wir auf die juristischen Angriffe gegen unsere Gewerkschaft aufmerksam und appellierten an die Solidarität aller Lohnabhängigen. Auf einem Banner warb die Bildungssektion der FAU Berlin für mehr Organisierung „gegen Vereinzelung und Ausbeutung im Bildungsbetrieb“. Auf einem weiteren Banner drückten wir unsere Solidarität mit der aufständischen Bewegung in Frankreich aus, wo noch immer erbitterter Widerstand gegen das neue Arbeitsgesetz geleistet wird.

Für diese Kiezdemo haben wir mit aufgerufen nicht nur weil unser neues Gewerkschaftslokal in der unmittelbaren Nachbarschaft liegt, sondern besonders weil wir die Ansätze der Selbstorganisation „von unten“ teilen.

Gewerkschaftsdemo am ersten Mai

Am Morgen des 1. Mai beteiligte sich die FAU Berlin mit rund 250 Frühaufsteher_innen im „klassenkämpferischen Block“ an der „Gewerkschaftsdemo“, die insgesamt rund 3000 Menschen zählte. Am Hackeschen Markt hielt ein Genosse eine Rede zu dem dort ansässigen Restaurant Barist - was dort los ist?, lest es hier! Ein zweiter Redebeitrag vor der Mall of Berlin erinnerte daran, dass trotz beachtlicher juristischer und gewerkschaftlicher Erfolge noch immer keine Löhne gezahlt worden sind, und dass deshalb der Kampf unvermindert weitergeht. Lautstark zeigten sich die Anwesenden solidarisch mit den um ihren Lohn geprellten Arbeitern und ihrer Gewerkschaft. Auf einem Transparent wurde der DGB kritisiert, da er – wie jüngst während eines von der FAU Berlin ausgetragenen Konflikts ersichtlich wurde – in seinen eigenen Jugendbildungsstätten nicht von prekären Arbeitsbedingungen abrücken will und gewerkschaftlicher Organisierung dagegen feindlich gegenübersteht. Internationale Unterstützung bekam unser Block von Genoss_innen der polnischen Basisgewerkschaft Inicjatywa Pracownicza (IP), welche den grenzüberschreitenden Konflikt mit Amazon vorantreiben.

Wir sehen uns auch im Rest des Jahres bei den schwarz-roten Fahnen!

Das nächste mal am 4. Juni für "Gewerkschaftsfreiheit statt Klassenjustiz"

 

Mit anarchosyndikalistischen Grüßen

Eure FAU Berlin

Die kämpferische Gewerkschaft

Einfach ausfüllen und abschicken: Hier geht's zum MitgliedsantragDie FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft. Sie ist bundesweit in der Gewerkschaftsföderation FAU organisiert. Tretet bei, bringt euch ein, werdet aktiv.

#deliverunion

Deliverunion Banner

Einstieg und Beratung
Infoveranstaltung: FAU – Wie funk­tioniert das? Immer am 1. Freitag im Monat, 19.00 Uhr.
Offenes FAU-Lokal: Jeden Freitag, 17–20.00 Uhr.
Gewerkschaftliche Beratung: Immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 17–18.00 Uhr. Anmeldungen bitte vorab per E-Mail an .
MieterInnenberatung: Immer am 4. Montag im Monat, 18–19.00 Uhr. In Kooperation mit Rechtsanwältin Carola Handwerg.
Offene Beratung für Kollektivbetriebe: Siehe die Beratungs-Seite der union coop // föderation.
Mall of Shame

Banner Mall of Shame

Petition: change.org
Alle Meldungen: berlin.fau.org/mall

Folge uns via...
Spenden willkommen

Konto-Inh.: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Spende