Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Schwedische Schule: FAU fordert weiterhin Rücknahme der Kündigungen

Schwedische Schule: FAU fordert weiterhin Rücknahme der Kündigungen

Veröffentlicht am 25.10.2014 Kategorien: , ,
Am 17. Oktober hat das Arbeitsgericht Berlin den ersten Fall eines gekündigten FAU-Mitglieds, einem Lehrer für Sport und Naturwissenschaft, an der schwedischen Schule in Berlin behandelt. Der Antrag, die Kündigungen zurückzunehmen wurde in erster Instanz abgelehnt. Dies ändert in keiner Weise die Tatsache, dass die Schule die einzigen zwei Gewerkschaftsmitglieder an der Schule nach einer Massenkündigung der gesamten Belegschaft nicht wieder eingestellt hat und nun andere Personen an ihrer Stelle einsetzte, trotz der mehrfachen Behauptung "keine externe Rekrutierungen" vorzunehmen.
Schwedische Schule: FAU fordert weiterhin Rücknahme der Kündigungen

In Schweden gab es viel Aufmerksamkeit und Solidarität für den Fall

Die FAU Berlin unterstrich in der Vergangenheit bei mehreren Aktionen, dass sie diesen gewerkschaftsfeindlichen Kurs der Geschäftsführerin nicht dulden wird und eine Rücknahme der Kündigungen fordert. Im November geht der Prozess weiter mit dem nächsten FAU-Mitglied. Das letzte Wort zu diesem Thema ist noch lange nicht gesprochen!

Die kämpferische Gewerkschaft

Einfach ausfüllen und abschicken: Hier geht's zum MitgliedsantragDie FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft. Sie ist bundesweit in der Gewerkschaftsföderation FAU organisiert. Tretet bei, bringt euch ein, werdet aktiv.

#deliverunion

Deliverunion Banner

Einstieg und Beratung
Infoveranstaltung: FAU – Wie funk­tioniert das? Immer am 1. Freitag im Monat, 19.00 Uhr.
Offenes FAU-Lokal: Jeden Freitag, 17–20.00 Uhr.
Gewerkschaftliche Beratung: Immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 17–18.00 Uhr. Anmeldungen bitte vorab per E-Mail an .
MieterInnenberatung: Immer am 4. Montag im Monat, 18–19.00 Uhr. In Kooperation mit Rechtsanwältin Carola Handwerg.
Offene Beratung für Kollektivbetriebe: Siehe die Beratungs-Seite der union coop // föderation.
Mall of Shame

Banner Mall of Shame

Petition: change.org
Alle Meldungen: berlin.fau.org/mall

Folge uns via...
Spenden willkommen

Konto-Inh.: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Spende