Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Dresdner FAU in Konflikt mit Berliner Firma

Dresdner FAU in Konflikt mit Berliner Firma

Veröffentlicht am 30.10.2015 Kategorien: ,
Seit einiger Zeit vertritt die FAU Dresden ihr Mitglied Vladimir K. um ausstehende Löhne. Nun eröffnete das Dresdner Syndikat den Konflikt mit der verantwortlichen Berliner Bau-, Handwerks-, und Reinigungsfirma City Aktiv GmbH. Vladimir K. hatte 2014 zusammen mit bis zu 35 anderen Kolleg_innen aus Griechenland und Bulgarien für diese Firma, deren Chef Yordan Genchev aus Berlin ist, mehrere Monate auf einer Dresdner Baustelle gearbeitet. Die Arbeitsverhältnisse entpuppten sich schnell als deutlich schlechter als vereinbart. Die FAU Berlin steht solidarisch an der Seite FAU Dresden und ihrer Forderungen.

Der Fall City Aktiv

Die Arbeitsbedingungen waren nach Aussagen der Kolleg_innen geprägt durch das hohe Unfallrisiko durch Hektik und Einsparungen am Arbeitsschutz. Der Lohn wurde teilweise, in immer geringeren Abschlagszahlungen ausgezahlt und geschlafen wurde in unzureichenden Räumen auf der Baustelle. Als sich die Kolleg_innen über die ausbleibenden Löhne beschwerten, wurden sie zunächst aufgefordert, in Suppenküchen zu essen, später wurde ein Kollege zusammengeschlagen, nach seiner Aussage durch die Leute des Chefs, weil er sich organisieren wollte.

Kampf wird öffentlich

Nach einer spontanen Arbeitsniederlegung, einer Öffentlichmachung der Zustände durch die Griechische Gemeinde, den Ausländerbeirat und Aktivist_innen der IG Bau wurde auch die FAU Dresden auf den Fall aufmerksam. Sie unterstützte einige Kolleg_innen und verhandelte mit dem Chef und konnte so bereits einen Teil der Löhne rausholen. Die meisten Betroffenen wollten danach jedoch lieber weiter ziehen als zu kämpfen. Nur Vladimir blieb. Seitdem geht die FAU Dresden mit Unterstützer_innen zusammen juristisch gegen die City Aktiv GmbH vor.

Ähnlich wie bei der Mall of Shame, ziehen sich Prozesse hin und bilden keine Garantie auf Erfolg. Die Ausbeutung von Migrant_innen mit miesen Arbeitsbedingungen, Einschüchterung bei Widerspruch und schlechten oder inexistenten Verträgen ist Alltag in Deutschland. Für die FAU Dresden ist nach über einem Jahr das Maß voll. Sie kündigte an, nun „mit härteren Bandagen zu kämpfen und nicht auf die langwierigen Gerichtsprozesse zu warten“.

Unterstützt den Kampf!

Auf verschiedensten Kanälen macht die Dresdner Basisgewerkschaft nun mobil, um der City Aktiv GmbH eine verdiente Öffentlichkeit zu bescheren.

  • Ihr wollt den Kampf und die dahinter stehende Kampagne „Zahlt endlich“ unterstützen? Informationen zum Spenden findet ihr im Beitrag der FAU Dresden hier
  • Ihr wollt der Firma mitteilen, dass sie ihre Angestellten bezahlen soll? Infos dazu im Beitrag der FAU Dresden
Die kämpferische Gewerkschaft

Einfach ausfüllen und abschicken: Hier geht's zum MitgliedsantragDie FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft. Sie ist bundesweit in der Gewerkschaftsföderation FAU organisiert. Tretet bei, bringt euch ein, werdet aktiv.

#deliverunion

Deliverunion Banner

Einstieg und Beratung
Infoveranstaltung: FAU – Wie funk­tioniert das? Immer am 1. Freitag im Monat, 19.00 Uhr.
Offenes FAU-Lokal: Jeden Freitag, 17–20.00 Uhr.
Gewerkschaftliche Beratung: Immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 17–18.00 Uhr. Anmeldungen bitte vorab per E-Mail an .
MieterInnenberatung: Immer am 4. Montag im Monat, 18–19.00 Uhr. In Kooperation mit Rechtsanwältin Carola Handwerg.
Offene Beratung für Kollektivbetriebe: Siehe die Beratungs-Seite der union coop // föderation.
Mall of Shame

Banner Mall of Shame

Petition: change.org
Alle Meldungen: berlin.fau.org/mall

Folge uns via...
Spenden willkommen

Konto-Inh.: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Spende