Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / FAU Berlin fordert bessere Arbeitsbedingungen in der Bio-Branche

FAU Berlin fordert bessere Arbeitsbedingungen in der Bio-Branche

Veröffentlicht am 23.01.2013 Kategorien: ,
Rund 25.000 Menschen demonstrierten am Samstag, 19. Januar 2013 bei klirrender Kälte für die Abkehr von einer industriellen Landwirtschaft. Unter den Demonstrierenden war unter anderem die FAU Berlin und die ASJ Berlin. Denn der Demonstrationszug durch die Mitte Berlins fiel zusammen mit der Eröffnung der „Internationalen Grünen Woche“ in Berlin, wo unter anderem der Obst- und Gemüsehof „Teltower Rübchen“ einen Stand hat. Kommt zur nächsten Kundgebung am Samstag!

Die Bandbreite reichte von Umwelt- und Tierschutzorganisationen (BUND) bis hin zu politischen Parteien (Die Grünen). Unter dem Motto „"Wir haben es satt! Gutes Essen. Gute Landwirtschaft. Jetzt!"“ zogen die Demonstrierenden vom Berliner Hauptbahnhof durch das Regierungsviertel zum Kanzleramt. Angeprangert wurden die industrielle Produktion von Nahrungs- und Futtermittel mit sämtlichen negativen Auswirkungen wie beispielsweise Bienensterben, Versteppung und Medikamentenrückständen. Genauso im Fokus der Kritik standen die Folgen einer immer weiteren Liberalisierung des Agrarmarktes und der damit einhergehenden Zerstörung bäuerlichen Kleinstrukturen. Gefordert wurde eine Reform der Agrarpolitik um bäuerliche Strukturen zu erhalten und unter fairen Bedingungen gesunde Nahrungsmittel herzustellen.

Neben der Unterstützung der Forderungen für eine nachhaltige-bäuerliche Landwirtschaft ging es der FAU Berlin auch darum, auf die andauernde Auseinandersetzung für eine bessere Ausbildungsvergütung und bessere Arbeitsbedingungen mit den „Teltower Rübchen“ aufmerksam zu machen.

Auf diesem bäuerlich geführten Betrieb wird die derzeitige Auszubildende unter dem Tariflohn der IG BAU bezahlt. Nach zähen Verhandlungen erreichte vor einer Woche die FAU Berlin ein neues Angebot des Betriebsinhabers. Demnach läge die Vergütung noch immer 10 Prozent unter dem Tariflohn der IG BAU. Das wiederum bedeutet, dass die FAU Berlin ihre Informationskampagne weiter führen wird: Kommt zur Kundgebung am Samstag!

Bio geht nur fair! Ausbildung statt Ausbeutung!

Aufruf und Flugblatt

Der Aufruf zur Kundgebung am nächsten Samstag findet ihr hier – und das aktuellste Flugblatt hier. Allgemeines Syndikat Berlin (FAU Berlin), Lottumstr. 11, 10119 Berlin, www.fau.org/berlin. Photo credits: Dennis Reese.

Die kämpferische Gewerkschaft

Einfach ausfüllen und abschicken: Hier geht's zum MitgliedsantragDie FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft. Sie ist bundesweit in der Gewerkschaftsföderation FAU organisiert. Tretet bei, bringt euch ein, werdet aktiv.

#deliverunion

Deliverunion Banner

Einstieg und Beratung
Infoveranstaltung: FAU – Wie funk­tioniert das? Immer am 1. Freitag im Monat, 19.00 Uhr.
Offenes FAU-Lokal: Jeden Freitag, 17–20.00 Uhr.
Gewerkschaftliche Beratung: Immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 17–18.00 Uhr. Anmeldungen bitte vorab per E-Mail an .
MieterInnenberatung: Immer am 4. Montag im Monat, 18–19.00 Uhr. In Kooperation mit Rechtsanwältin Carola Handwerg.
Offene Beratung für Kollektivbetriebe: Siehe die Beratungs-Seite der union coop // föderation.
Mall of Shame

Banner Mall of Shame

Petition: change.org
Alle Meldungen: berlin.fau.org/mall

Folge uns via...
Spenden willkommen

Konto-Inh.: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Spende