Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Protest gegen Inhaftierung von serbischen Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern

Protest gegen Inhaftierung von serbischen Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern

Veröffentlicht am 20.09.2009 Kategorien: , ,
Vor der Serbischen Botschaft in Berlin protestierten diesen Freitag den 18. September Aktivisten der FAU Berlin für die Freilassung von serbischen Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern.

Pressemitteilung 19.09.2009

Vor der Serbischen Botschaft in Berlin protestierten diesen Freitag den 18. September Aktivisten für die Freilassung von serbischen Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern. Die Kundgebung wurde von der Basisgewerkschaft „Freie ArbeiterInnen Union“ (FAU) angemeldet.

Grund war die Verhaftung von vier Anarcho-Syndikalisten und einer Anarcho-Syndikalistin in Belgrad Anfang September. Ein Großteil der Verhafteten ist Mitglied der Gewerkschaft „Anarhosindikalistička inicijativa“ (ASI). Über den Grund der Festnahmen schweigen sich die serbischen Behörden derzeit aus. Höchstwahrscheinlich wird eine Verstrickung der Fünf in einen Anschlag auf die griechische Botschaft Ende August und damit ein Terrorismusfall konstruiert. Serbische Medien begannen schon kurz nach dem Anschlag mit einer Kampagne gegen die ASI. Die ASI selbst distanziert sich von dem Anschlag, zu dem sich bereits eine Gruppe namens „Crni Ilija“ bekannt hat.

Wie ihre deutsche Schwestergewerkschaft FAU, steht die ASI für eine selbstorganisierte, basisdemokratische und kämpferische Gewerkschaft. Zusammengeschlossen sind beide Basisgewerkschaften FAU und ASI in der „Internationale ArbeiterInnen Assoziation“ (IAA) deren Generalsekretariat derzeit von der ASI ausgeübt wird.

Auf der Kundgebung in Berlin wurde die sofortige Freilassung der serbischen Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter und eine Ende der Kriminalisierung von politisch aktiven Menschen gefordert.

Unterstützung fand die Kundgebung durch:
ASJ Berlin asjberlin.blogsport.de/
ABC Berlin www.abc-berlin.net
A-Laden www.a-laden.org
Abolishing the Borders from Below www.abb.hardcore.lt

Foto. O. Wolters

Für die Freilassung der serbischen AnarchosyndikalistInnen in Belgrad

Informationen im www der ASI: http://asi.zsp.net.pl
Protestmails senden: http://asi.zsp.net.pl/free-the-anarchists/emailpage

Die kämpferische Gewerkschaft

Einfach ausfüllen und abschicken: Hier geht's zum MitgliedsantragDie FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft. Sie ist bundesweit in der Gewerkschaftsföderation FAU organisiert. Tretet bei, bringt euch ein, werdet aktiv.

Wir kommen wieder!

Die FAU Berlin befindet sich gerade in einer Neustrukturierungsphase! Das bedeutet, dass wir einige unserer öffentlichen Aktivitäten herunterfahren, um uns auf die künftige Strategiefindung zu konzentrieren. Während dieser Zeit werden wir unsere Mitglieder selbstverständlich weiterhin unterstützen. Wenn du als Mitglied Hilfe brauchst, dann kannst du dich gern an deine Sektion/Betriebsgruppe wenden - oder du schaust einfach freitags im offenen Lokal vorbei!

Einstieg und Beratung
Infoveranstaltung: FAU – Wie funk­tioniert das? Findet bis auf Weiteres nicht statt.
Offenes FAU-Lokal: Freitags, 17.00–20.00 Uhr.
Gewerkschaftliche Beratung: immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 18.30–19.30 Uhr.
Bitte zuerst lesen!
MieterInnenberatung: Findet bis auf Weiteres nicht statt.
Offene Beratung für Kollektivbetriebe: Siehe die Beratungs-Seite der union coop // föderation.
Veranstaltungen / Termine
Weitere Termine
Folge uns via...
Spenden willkommen

Konto-Inh.: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Spende