Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite

Suchergebnisse

22 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp














Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neueste zuerst) · alphabetisch
kein freispruch für nazis und justiz.
no justice. no peace. weg mit der nazianwaltskanzlei "nahrath" in weissensee. antifaschistische demonstration: 17.juni 2006 * berlin * 15.00 uhr * S-Bhf. greifswalder straße Guben im Februar 1999: Am Abend des 12. Februar provozieren Neonazis vor der Diskothek „Dance Club“ einen Streit mit Migranten. Einer der Nazis trägt eine leichte Verletzung davon. Daraufhin sammeln sich Gubener Nazis zum Rachefeldzug. Drei Autos und eine Gruppe von 11 Nazis machen sich auf die Jagd. Die Gruppe Jung-Nazis gießt einer Frau Bier über den Kopf, wirft die Scheiben eines Asia-Shops ein und demoliert ein vietnamesisches Restaurant. Als sie auf drei Migranten treffen, beginnt in den Straßen von Guben eine Treibjagd. Die Nazis brüllen „Wir kriegen euch!“, „Sieg heil!“ und „Hass, Hass, Hass!“. In Todesangst versucht sich einer der Asylbewerber in einen Hauseingang zu retten. Beim Eintreten der Glastür schneidet er sich eine Beinarterie auf. Er schreit, doch keiner der Hausbewohner öffnet die Tür oder ruft einen Krankenwagen. An diesem Tag erlischt das Leben des 28 jährigen Farid Gouendouls. Er verblutet in den Morgenstunden des 13. Februar im Hausflur der Hugo-Jentsch-Straße 14. Farid hinterlässt seine zu dem Zeitpunkt schwangere Freundin. Einer der Täter ist der damals 16 jährige Neonazi Steffen Henze.
Vortrag: Vortrag: "El Ejido - Landwirtschaft und moderne Sklaverei"
Fr. 12.05. [20.00 Uhr] In der Region um die südspanische Stadt El Ejido stehen so viele mit Plastikplanen gedeckte Gewächshäuser wie nirgends sonst in Europa. Das dort erzeugte Obst und Gemüse landet zu Dumpingpreisen auf unseren Tischen, angebaut von Zehntausenden nordafrikanischen WanderarbeiterInnen unter sklavereiartigen Bedingungen. Mitglieder der europäischen Kooperative Longo mai berichten von Ausbeutung, Rassismus und Pogromen, aber auch von Versuchen der MigrantInnen, sich trotz des feindseligen gesellschaftlichen Umfelds gewerkschaftlich zu organisieren. Eine Veranstaltung der Gewerkschaft Naturkost - Landwirtschaft - Lebensmittelindustrie (GNLL-FAU). Vortrag und Diskussion mit vegetarischer VoKü. [ Veranstaltungsort: FAU-Lokal, Straßburger Str. 38, Berlin-P'Berg, U2 Senefelderplatz ]