Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite

Suchergebnisse

22 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp














Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neueste zuerst) · alphabetisch
Workshop: feministischer politischer Streik
Seit Jahren steht der politische Streik als Kampfansage für den 8. März zur Debatte. Streiks waren schon immer ein gewerkschaftliches Mittel, um für die Veränderungen zu kämpfen, die wir wirklich brauchen. Und besonders aus einer feministischen Arbeiter*innen-Perspektive gibt es einige Dinge, die sich dringend ändern müssen: Gender-Pay-Gap, Sexismus und Rassismus am Arbeitsplatz und in der deutschen Bürokratie, unbezahlte und unsichtbare Pflegearbeit und Carearbeit im Privaten, Marginalisierung und Illegalisierung von migrantischen Arbeiter*innen, ungerechte und ungleiche Verteilung von Sozialleistungen und Gesundheitsschutz - die Liste ist lang...
Press Clip D source code Gemeinschaft organisieren gegen die AfD
Beitrag zur Debattenserie "Bewegt Euch!" des nd über Perspektiven einer breiten links-gewerkschaftlichen und basisorientierten Bewegung mit konkreten Aktionen vor Ort als Mittel auch gegen braun-blau-autoritäre Strömungen
Existiert in Presse / Pressespiegel
Press Clip chemical/x-genbank »Natürlich wird da was folgen«
Interview zu den Folgen der großen Unteilbar-Demo 2018
Existiert in Presse / Pressespiegel
Workshop: Herrschaftstechniken / Oppression techniques
Wie dein Chef dich an deinem Platz hält - und wie du dich dagegen wehren kannst! / How your boss keeps you in your place - and how you can resist!
Existiert in Termine
„Der Arbeitskampf kennt keine Grenzen“ - Basisgewerkschaftliche Aktionstage rund um den 1. Mai 2017
Die Lohnarbeit migrantischer Arbeiter*innen in Europa ist oft unterbezahlt, illegalisiert, gefährlich für Leib und Seele und in besonders krassen Fällen als Folge von Menschenhandel schlicht und einfach moderne Sklaverei. Häufig arbeiten Migrant*innen in Branchen, die gewerkschaftlich nur schwierig zu organisieren sind. Kollektive Organisierung wird insbesondere durch soziale Spaltungen, das Fehlen von Verträgen, Unsichtbarmachung oder einen ungesicherten Aufenthaltsstatus erschwert. Nur selten dringt an die Öffentlichkeit, wie der Arbeitsalltag der betroffenen Arbeiter*innen aussieht.
KUNDGEBUNG: Arbeitskampf kennt keine Grenzen!
Im Rahmen des internationalen Aktionstags „Migration und Arbeit“ und am Vorabend des 1. Mai ruft die FAU Berlin zur Kundgebung an der „Mall of Shame“ auf. Mit der FAU Berlin, Grupo de Acción Sindical (GAS), Berlin Migrant Strikers, Critical Workers und Oficina Precaria.
Existiert in Termine
Klassenkampf kennt keine Grenzen! Arbeitskämpfe von Migrant*innen in der FAU Berlin
An event in the run-up to the international action day on 1st May on work and migration. With workers of the FAU Berlin. In English. /// Eine Veranstaltung im Vorfeld des internationalen Aktionstags zum Thema Arbeit und Migration am 1. Mai. Mit Arbeiter*innen aus der FAU Berlin. Auf Englisch.
Existiert in Termine
„Integrations“-Kurse: Gegen prekäre Arbeitsbedingungen! Für eine solidarische Bildungspraxis!
Die Bildungssektion der FAU Berlin unterstützt den Aufruf zu einer Kundgebung von Berliner DaF/DaZ-Dozent*innen unter dem Motto „Prekär ist nicht fair! - Gegen schlechte Arbeits- und Lernbedingungen in Integrationskursen“. Mi 9.3. 14:00, vorm Innenministerium.
Die autoritäre Entwicklung in Ungarn – ideologische, soziale und ökonomische Hintergründe
Infoveranstaltung, Buchvorstellung und Diskussion mit dem Buchautoren Holger Marcks
Existiert in Termine
Refugees Welcome: Alles muss man selber machen!
Seit Jahren sehen wir die Bilder der Flüchtenden und der grausamen tödlichen Schicksale an den abgeschotteten EU-Außengrenzen. Der deutsche Staat sah nicht nur weg vor dem Leid, er war im EU-Staatenverbund Teil dieser Politik. Die beschworende Willkommenskultur ist kein staatlicher Verdienst, der Rassismus der ebenso tobt schon. Nun werden Grenzen dicht gemacht und sogar Ultranationalisten von Regierungsparteien eingeladen. Den Menschen wird ihre Flucht derweil so weit erschwert wie es die europäische Agenda zulässt. Die FAU Berlin unterstützt daher den Aufruf der interventionistischen Linken zum Fluchthilfekonvoi #OpenBorderCaravan