Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite

Suchergebnisse

8 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp













Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neueste zuerst) · alphabetisch
Solidaritätserklärung: FAU Berlin solidarisch mit inhaftiertem IWW-Gewerkschafter
Seit dem 22. Mai sitzt der wegen angeblicher Brandstiftung an Kriegsgerät der Bundeswehr verurteilte IWW-Basisgewerkschafter Oliver R. nun wieder im geschlossenen Vollzug. Vor wenigen Wochen hat er 2/3 seiner Haftzeit absolviert.
Existiert in Presse / Pressemitteilungen
Gefangenengewerkschaft: Gewerkschaftsrechte auch im Gefängnis
Die FAU Berlin solidarisierte sich in der Vergangenheit bereits einige Male mit Gefängnisgewerkschaftern, insbesondere dem Basisgewerkschafter Olli, der neben seiner Funktion als Pressesprecher der Gefangenengewerkschaft (GG/BO) auch Mitglied in der IWW und FAU Berlin ist. Die GG/BO, die in Berlin gegründet und nunmehr in mehreren deutschen Gefängnissen präsent ist, sieht sich seit Anbeginn einer gewerkschaftsfeindlichen Repression ausgesetzt. Zuletzt wurden erneut einem GG-Sprecher, dem Gefangenengewerkschafter André Borris M. á Moussa Schmitz, Gewerkschaftsunterlagen vorenthalten oder entwendet.
Solidarität mit den streikenden Gefangenen in der JVA Butzbach!
Mangels Streikrecht sind seit dem 1.12. Inhaftierte der hessischen Justizvollzugsanstalt (JVA) Butzbach in den Hungerstreik getreten. Die Inhaftierten organisieren sich in der Gefangenengewerkschaft GG/BO. Neben dem Hungerstreik haben Inhaftierte angekündigt, die Protestform des "Bummelstreiks" in den JVA-Betrieben zu wählen, um die gewerkschaftspolitischen Forderungen der Interessenvertretung der Gefangenen (IVdG) und der GG/BO zu unterstreichen. Die FAU Berlin unterstützt die Forderungen der inhaftierten Arbeiter in Butzbach: Gewerkschaftsfreiheit, Mindestlohn, Rentenversicherung und ein Ende der Arbeitspflicht!
Solidarität: FAU Berlin verurteilt Razzia gegen Gewerkschafter in Haft
Die FAU Berlin verurteilt scharf das Agieren der Gefängnisleitung der JVA Tegel gegen den Basisgewerkschafter und Sprecher der neu gegründeten Gefangenengewerkschaft JVA Tegel Oliver Rast, sowie seinen stellvertretenden Sprecher Atilla-Aziz Genc. Die Zellen wurden am 27. Mai in Abwesenheit aufgrund des Aufrufs zur Gründung einer Gefangenen-Gewerkschaft durchsucht. Diese wollte sich u.a. mit dem Themen Mindestlohn für Gefangene und Rentenversicherung für Gefangene auseinandersetzen.
Solidarität mit dem Gefangenenstreik gegen die Knastsklaverei in den USA!
Von den Solidaritätsgruppen Jena, Leipzig, Berlin und Köln der Gefangenen-Gewerkschaft, unterstützt von der FAU-IKA. Kundgebung am Dienstag, 21. August 2018, 17 Uhr vorm US-Konsulat in Leipzig Im Gefängnissystem der USA werden um die zwei Millionen Menschen, davon überproportional viele Nicht-Weiße (People of Color) und Migrant_innen, festgehalten und ausgebeutet. Knapp die Hälfte von ihnen wird gemäß der US-Verfassung zum Arbeiten gezwungen. Es handelt sich dabei also um nichts weniger als die moderne Fortführung der Sklaverei.
Mindestlohn für alle – auch hinter Gittern!
Mit dem Beginn des neuen Jahres 2015 soll der allgemeine gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Arbeitsstunde Realität werden. Allerdings ist der angeblich allgemeinverbindliche Mindestlohn eine Mogelpackung, da bestimmte Beschäftigte nicht einbezogen sind. So erfolgt bei einigen Berufsgruppen eine Angleichung erst in Etappen, andere bleiben vollständig außen vor.
Existiert in Termine
Press Clip Überwindung der Fraktionierung
Oliver Rast über die Forderungen und Pläne der Gefangenengewerkschaft
Existiert in Presse / Pressespiegel
Press Clip "Die soziale Frage hinter Gittern aufwerfen"
Mit Oliver Rast sprach die Jungle World über die Arbeit der Gefangenengewerkschaft und Möglichkeiten der Organisation von Häftlingen
Existiert in Presse / Pressespiegel