Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite

Die kämpferische Gewerkschaft

Als un­abhängige Basis­gewerkschaft wendet sich die FAU Berlin an alle ArbeiterInnen, sei es angestellt, selbständig, in Ausbildung, erwerbslos oder verrentet.

[Update] Paradies für Touristen, die Hölle für Arbeiter

Veröffentlicht am 25.10.2015 Kategorien: , , ,
[Update] Paradies für Touristen, die Hölle für Arbeiter

Update, 25. Okt. 2015: Erfolgreich gegen Lohnbetrug an migrantischen Arbeitern: FAU Berlin forderte von dem Restaurant „Cancún“ Lohnnachzahlung und Urlaubsabgeltung. Während der Kundgebung am 24. Oktober vor dem Restaurant musste sich der Boss von der (Laut-)Stärke unserer Solidarität überzeugen und bot einen vierstelligen Betrag, um den Forderungen der Basisgewerkschaft zu genügen. Damit ist dieser Konflikt durch direkte Aktion der FAU Berlin beendet worden.

Mehr…

Solidarität mit den festgenommenen Air-France-Arbeitern! Ein Spendenaufruf

Veröffentlicht am 22.10.2015 Kategorien: ,
Solidarität mit den festgenommenen Air-France-Arbeitern! Ein Spendenaufruf

Die Bilder der Proteste gegen massive Stellenstreichungen bei Air France gingen durch die Presse. Manager mussten flüchten und der ein oder andere teure Anzug blieb auf der Strecke. Fünf der an den Protesten beteiligten wurde nun nicht nur gekündigt, sie wurden auch verhaftet. Weiteren drohen ähnliche Repressionen. Gewerkschaftsübergreifend wurde in Frankreich deshalb eine Solidaritätskasse eingerichtet und zu Spenden aufgerufen. Die FAU Berlin wird demnächst eine Sammelspende überweisen.

Mehr…

Nach dem Ankara-Anschlag: Beerdigung des Syndikalisten Ali Kitapçı

Veröffentlicht am 13.10.2015 Kategorien: ,
Nach dem Ankara-Anschlag: Beerdigung des Syndikalisten Ali Kitapçı

Die für den 10. Oktober 2015 geplante Friedensdemonstration in Ankara, welche von landesweiten Gewerkschaften organisiert wurde (DİSK, KESK, TMMOB und TTB), wurde durch einen Bombenanschlag überschattet und riss 128 Menschen in den Tot und verletzte mehr als 500 Menschen zum Teil schwer. Die Bundesföderation der FAU drückte darüber ihr Entsetzen aus und sprach den Hinterbliebenen ihr Beileid aus. Über unsere GenossInnen der FAU Duisburg erfuhren wir nun, das sich unter den Opfern der türkische Anarchosyndikalist Ali Kitapçı befand.

Mehr…

Ankara katlıamına ilişkin dayanışma mesajı

Veröffentlicht am 12.10.2015 Kategorien: , , ,
Ankara katlıamına ilişkin dayanışma mesajı

10 Ekim 2015 tarihinde Ankara'da „Emek, Barış ve Demokrasi“ şiyarıyla bir araya gelip sendikal bir barış yürüyüşüne katılan en az 128 insan bombalı saldırılar sonucu hayatlarını kaybetti, 200'e aşkın insan yaralandı ve birçoğunun hayatı hala tehlikede. Özgür İşiçiler Federasyonu FAU, Türkiye'deki İşçi ve Barış Hareketine düzenlenen bu korkakça saldırıyı dehşetle kınıyor.

Mehr…

Solidaritätsstatement der Bundes-FAU: Ankara-Anschlag

Veröffentlicht am 12.10.2015 Kategorien: , ,
Solidaritätsstatement der Bundes-FAU: Ankara-Anschlag

Am 10.10. kamen in Ankara (Türkei) bei einer gewerkschaftlichen Friedensdemonstration unter dem Motto "Arbeit, Frieden und Demokratie" mindestens 128 Menschen bei einem Anschlag ums Leben, über 200 weitere Menschen wurden verletzt und schweben zum Teil in Lebensgefahr. Die Gewerkschaftsföderation FAU zeigt sich entsetzt über diesen feigen Anschlag auf die Arbeiter- und Friedensbewegung in der Türkei.

Mehr…

[Mall of Shame] Briefkastenfirma erschien nicht und darf wieder zahlen

Veröffentlicht am 10.10.2015 Kategorien: ,
[Mall of Shame] Briefkastenfirma erschien nicht und darf wieder zahlen

Bei den beiden letzten Hauptverhandlungen in der ersten Instanz von insgesamt sieben Lohnklagen gegen das dubiose Mall-Subunternehmen openmallmaster GmbH erschien seitens der Beklagten wieder einmal niemand. Es ergingen zwei weitere Versäumnisurteile.

Mehr…

Refugees Welcome: Alles muss man selber machen!

Veröffentlicht am 22.09.2015 Kategorien: , ,
Refugees Welcome: Alles muss man selber machen!

Seit Jahren sehen wir die Bilder der Flüchtenden und der grausamen tödlichen Schicksale an den abgeschotteten EU-Außengrenzen. Der deutsche Staat sah nicht nur weg vor dem Leid, er war im EU-Staatenverbund Teil dieser Politik. Die beschworende Willkommenskultur ist kein staatlicher Verdienst, der Rassismus der ebenso tobt schon. Nun werden Grenzen dicht gemacht und sogar Ultranationalisten von Regierungsparteien eingeladen. Den Menschen wird ihre Flucht derweil so weit erschwert wie es die europäische Agenda zulässt. Die FAU Berlin unterstützt daher den Aufruf der interventionistischen Linken zum Fluchthilfekonvoi #OpenBorderCaravan

Mehr…

[Mall of Shame] Briefkastenfirma kommt erstmals davon

Veröffentlicht am 16.09.2015 Kategorien: ,
[Mall of Shame] Briefkastenfirma kommt erstmals davon

Zwei weitere der insgesamt zehn Klagen von sieben FAU-Mitgliedern und ehemaligen Bauarbeitern bei der Mall of Berlin wurden heute vor dem Arbeitsgericht behandelt. Die Richter haben nicht bezweifelt, dass die beiden Arbeiter auf der Baustelle der Mall of Berlin gearbeitet haben, aber dass sie gerade für das Subunternehmen openmallmaster tätig gewesen waren, war für sie nicht schlüssig genug. Die Klagen wurden somit vom Gericht abgewiesen. Für die FAU Berlin ist dies unschlüssig und unverständlich.

Mehr…

Solidarität: FAU Berlin verurteilt die Einschränkung des Streikrechts während des Arbeitskampfes der Piloten.

Veröffentlicht am 12.09.2015 Kategorien: ,
Solidarität: FAU Berlin verurteilt die Einschränkung des Streikrechts während des Arbeitskampfes der Piloten.

Wieder einmal stand in dieser Woche eine Gewerkschaft wegen ihrer Maßnahmen in einem Arbeitskampf vor Gericht. Es handelte sich um die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC). In seinem Beschluss vom 9. September 2015 verbietet das Landesarbeitsgericht (LAG) Hessen in Frankfurt/M. der VC „einstweilig“, de facto aber endgültig, ihren Streik bei der Lufthansa fortzusetzen. Die FAU Berlin solidarisiert sich mit der VC und protestiert gegen den richterlichen Eingriff in das Grund- und Menschenrecht des Streikrechts.

Mehr…

Bist du eine schwangere Frau oder ein Fetusbehälter? - Gegen den "Marsch für das Leben" in Berlin!

Veröffentlicht am 10.09.2015 Kategorien: , ,
Bist du eine schwangere Frau oder ein Fetusbehälter? - Gegen den "Marsch für das Leben" in Berlin!

Für den 19. September 2015 mobilisiert der "Bundesverband Lebensrecht" (BVL) wieder zu einem "Marsch für das Leben" in Berlin. Der Marsch ist einer der wichtigsten öffentlichen Auftritte der selbsternannten "LebensschützerInnen" und verbindet eine breite reaktionäre, antifeministische und fundamentalistische Bewegung, die sich im Rahmen dieser jährlichen Veranstaltung kontinuierlich verfestigt. Die AbtreibungsgegnerInnen sollen nicht ungestört ihre antifeministischen und reaktionären Positionen verbreiten dürfen - die Gender-AG der FAU Berlin ruft daher zur Unterstützung der Gegendemo auf!

Mehr…

Die kämpferische Gewerkschaft

Einfach ausfüllen und abschicken: Hier geht's zum MitgliedsantragDie FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft. Sie ist bundesweit in der Gewerkschaftsföderation FAU organisiert. Tretet bei, bringt euch ein, werdet aktiv.

Mall of Shame

Banner Mall of Shame

Petition: change.org
Alle Meldungen: berlin.fau.org/mall

Einstieg und Beratung
Infoveranstaltung: FAU – Wie funk­tioniert das? Immer am 1. Freitag im Monat, 19.00 Uhr.
Offenes FAU-Lokal: Jeden Freitag, 17–20.00 Uhr.
Gewerkschaftliche Beratung: Immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 17–18.00 Uhr. Anmeldungen bitte vorab per E-Mail an .
MieterInnenberatung: Immer am 4. Montag im Monat, 18–19.00 Uhr. In Kooperation mit Rechtsanwältin Carola Handwerg.
Beratung zu Sexismus am Arbeitsplatz: Immer am 1. Freitag im Monat, 18–19.00 Uhr. Beratung zu sexualisierter Diskriminierung/Gewalt am Arbeitsplatz & beim Jobcenter. Nur nach vorheriger Anmeldung unter faub-kontakt@fau.org.
ALG-II-Beratung: Immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 17–19.00 Uhr. Beratung bei Konflikten mit dem Jobcenter oder wenn du deinen Bescheid nicht verstehst.
Offene Beratung für Kollektivbetriebe: Nur nach vorheriger Anmeldung an .
Veranstaltungen / Termine
Weitere Termine
Folge uns via...
Spenden willkommen

Konto-Inh.: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Spende