Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Sie sind hier: Startseite

Die kämpferische Gewerkschaft

Als un­abhängige Basis­gewerkschaft wendet sich die FAU Berlin an alle ArbeiterInnen, sei es angestellt, selbständig, in Ausbildung, erwerbslos oder verrentet.

Sfizy eiskalt: Arbeiter Feuer und Flamme beim Protest vor der Sfizy Veg Pizzeria

Veröffentlicht am 10.01.2016 Kategorien: , ,
Sfizy eiskalt: Arbeiter Feuer und Flamme beim Protest vor der Sfizy Veg Pizzeria

Update: Am Samstag, den 2. Januar, versammelten sich mehr als dreißig Mitglieder und UnterstützerInnen der FAU Berlin zum Protest in der Treptower Str. 95. Trotz Minustemperaturen war der Protest zahlenmäßig stark, kraftvoll und laut. Neben der FAU Berlin bekundeten auch andere Organisationen ihre Solidarität vor Ort, darunter Dr. Pogo und die Berlin Migrant Strikers.

Mehr…

FAU Berlin unterstützt Arbeitskampf bei DHL in Barcelona

Veröffentlicht am 04.01.2016 Kategorien: , ,
FAU Berlin unterstützt Arbeitskampf bei DHL in Barcelona

Seit einigen Wochen beteiligt sich das Allgemeine Syndikat Berlin an einer Solidaritätskampagne für einen Arbeitskampf unserer Schwestergewerkschaft Confederación Nacional del Trabajo (CNT) in Barcelona. Im Zuge dessen werden DHL-Arbeiter_innen in Berlin angesprochen und über den Arbeitskampf in Barcelona informiert. Darüber hinaus bietet ihnen die FAU Berlin Unterstützung an, wenn sie ihre eigenen Arbeitsbedingungen verbesssern möchten.

Mehr…

Sfizy Veg: Ein veganes Paradies, die Hölle für Arbeiter

Veröffentlicht am 31.12.2015 Kategorien: , ,
Sfizy Veg: Ein veganes Paradies, die Hölle für Arbeiter

Das Restaurant hat sich einen linken und veganen Ruf erarbeitet – aber die Realität ist davon weit entfernt. Die Chefs wollen mit dir über Politik und Veganismus reden, aber wenn du deine Recht einforderst und Solidarität übst, bedrohen sie dich und schmeißen dich raus. Eine/r der gefeuerten Beschäftigten war in der Vergangenheit politisch aktiv, was vermuten lässt, dass der Chef die Person aus diesem Grund so schnell gefeuert hat. Wir wollen unsere Rechte zurückerlangen, unsere Ehre und Würde.

Mehr…

Anarchosyndikalistischer Jahresrückblick der FAU Berlin

Veröffentlicht am 29.12.2015 Kategorie:
Anarchosyndikalistischer Jahresrückblick der FAU Berlin

Auch das Jahr 2015 war ereignisreich und von vielen großen und kleinen gewerkschaftlichen Kämpfen, Konflikten und Aktivitäten geprägt. Weiterhin bekommt die FAU Berlin Zulauf und die Zahl der Kämpfe und Konflikte stieg auf ein neues Level. Dies bedeutete auch, dass sich die FAU Berlin nach neuen Räumlichkeiten umsehen musste. Die alten waren einfach zu klein geworden. Im neuen Jahr wird die FAU Berlin ihre neuen Räume im Bezirk Wedding beziehen (Grüntaler Str. 24, 13357 Berlin)

Mehr…

Raise your fist against XXXXXX!

Veröffentlicht am 19.12.2015 Kategorien: , ,
Raise your fist against XXXXXX!

„Hey, wie geht’s?! Setz dich doch“, säuselte Ramazan, der Manager des „XXXXXX“, als vier Leute der FAU Berlin in den hübschen Speiseraum des Restaurants „XXXXXX“ kamen, in dem unser Mitglied drei Monate lang gearbeitet hatte – wobei ihm unseren Berechnungen nach mehr als 1.000 Euro Lohn- bzw. sonstige Ansprüche durch seine „Arbeitgeber“ vorenthalten wurden. Wir waren gekommen, um mit der Geschäftsführerin, Magdalena R., über den Brief zu sprechen, den wir ihr und der XXXX XXXXXX GmbH (der Betreiberin des „XXXXXX“) zwei Wochen zuvor geschickt hatten und der praktisch ignoriert worden war.

Mehr…

Solidarität mit den streikenden Gefangenen in der JVA Butzbach!

Veröffentlicht am 02.12.2015 Kategorien: , ,
Solidarität mit den streikenden Gefangenen in der JVA Butzbach!

Mangels Streikrecht sind seit dem 1.12. Inhaftierte der hessischen Justizvollzugsanstalt (JVA) Butzbach in den Hungerstreik getreten. Die Inhaftierten organisieren sich in der Gefangenengewerkschaft GG/BO. Neben dem Hungerstreik haben Inhaftierte angekündigt, die Protestform des "Bummelstreiks" in den JVA-Betrieben zu wählen, um die gewerkschaftspolitischen Forderungen der Interessenvertretung der Gefangenen (IVdG) und der GG/BO zu unterstreichen. Die FAU Berlin unterstützt die Forderungen der inhaftierten Arbeiter in Butzbach: Gewerkschaftsfreiheit, Mindestlohn, Rentenversicherung und ein Ende der Arbeitspflicht!

Mehr…

#Bezahlt_Vladimir: Kundgebung bei City Aktiv GmbH

Veröffentlicht am 26.11.2015 Kategorien: ,
#Bezahlt_Vladimir: Kundgebung bei City Aktiv GmbH

Kundgebung | 29. November 2015 | 14 Uhr | Bhf Berlin Grünau
Lohneintreiben bei Kaffee und Kuchen

Die City Aktiv GmbH weigert sich beständig unseren Kollegen Vladimir zu bezahlen, obwohl sie unter unzumutbaren Bedingungen mit ihm und seinen Kollegen Profit gemacht hat! Vladimir ist Bauarbeiter und Mitglied der FAU Dresden. 2014 kam er auf ein Angebot der City Aktiv GmbH nach Deutschland, um hier für einige Monate Geld für sich und seine Familie zu verdienen.

Mehr…

Kein Lohn, keine Ruhe!

Veröffentlicht am 02.11.2015 Kategorien: , ,
Kein Lohn, keine Ruhe!

FAU erfolgreich gegen Lohnbetrug. Die FAU Berlin protestierte am Samstag, den 24. Oktober, vor dem Restaurant „Cancún“ und konnte ihren Kampf für das FAU-Mitglied Luca erfolgreich beenden, dem noch über 1.000 Euro geschuldet worden waren – eine beachtliche Summe für einen prekären migrantischen Arbeiter in Berlin. Der Betrieb gehört zu jenen „Arbeitgebern“, die nun offenkundig in einer zunehmend neoliberalen Bundesrepublik sogenannte Null-Stunden-Verträge einführen. Solche Null-Stunden-Verträge, die keinerlei Minimum an Arbeitsstunden bzw. Bezahlung garantieren, verlagern das unternehmerische Risiko ganz auf die Beschäftigten.

Mehr…

[Mall of Shame] Auch bei Metatec ist jetzt Zahltag

Veröffentlicht am 30.10.2015 Kategorien: ,
[Mall of Shame] Auch bei Metatec ist jetzt Zahltag

Am vergangenen Mittwoch, den 28.10., wurden die drei Klagen von in der FAU Berlin organisierten ehemaligen Mall-Bauarbeitern gegen das Subunternehmen Metatec-Fundus GmbH & Co. KG behandelt. Es ging um Löhne von jeweils knapp 1.900 €, welche das Subunternehmen nun zahlen muss. Das Gericht kam schnell zum Schluss, dass ein Arbeitsverhältnis bestanden hat.

Mehr…

Dresdner FAU in Konflikt mit Berliner Firma

Veröffentlicht am 30.10.2015 Kategorien: ,
Dresdner FAU in Konflikt mit Berliner Firma

Seit einiger Zeit vertritt die FAU Dresden ihr Mitglied Vladimir K. um ausstehende Löhne. Nun eröffnete das Dresdner Syndikat den Konflikt mit der verantwortlichen Berliner Bau-, Handwerks-, und Reinigungsfirma City Aktiv GmbH. Vladimir K. hatte 2014 zusammen mit bis zu 35 anderen Kolleg_innen aus Griechenland und Bulgarien für diese Firma, deren Chef Yordan Genchev aus Berlin ist, mehrere Monate auf einer Dresdner Baustelle gearbeitet. Die Arbeitsverhältnisse entpuppten sich schnell als deutlich schlechter als vereinbart. Die FAU Berlin steht solidarisch an der Seite FAU Dresden und ihrer Forderungen.

Mehr…

Die kämpferische Gewerkschaft

Einfach ausfüllen und abschicken: Hier geht's zum MitgliedsantragDie FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft. Sie ist bundesweit in der Gewerkschaftsföderation FAU organisiert. Tretet bei, bringt euch ein, werdet aktiv.

Mall of Shame

Banner Mall of Shame

Petition: change.org
Alle Meldungen: berlin.fau.org/mall

Einstieg und Beratung
Infoveranstaltung: FAU – Wie funk­tioniert das? Immer am 1. Freitag im Monat, 19.00 Uhr.
Offenes FAU-Lokal: Jeden Freitag, 17–20.00 Uhr.
Gewerkschaftliche Beratung: Immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 17–18.00 Uhr. Anmeldungen bitte vorab per E-Mail an .
MieterInnenberatung: Immer am 4. Montag im Monat, 18–19.00 Uhr. In Kooperation mit Rechtsanwältin Carola Handwerg.
Beratung zu Sexismus am Arbeitsplatz: Immer am 1. Freitag im Monat, 18–19.00 Uhr. Beratung zu sexualisierter Diskriminierung/Gewalt am Arbeitsplatz & beim Jobcenter. Nur nach vorheriger Anmeldung unter faub-kontakt@fau.org.
ALG-II-Beratung: Immer am 2. und 4. Freitag im Monat, 17–19.00 Uhr. Beratung bei Konflikten mit dem Jobcenter oder wenn du deinen Bescheid nicht verstehst.
Offene Beratung für Kollektivbetriebe: Nur nach vorheriger Anmeldung an .
Veranstaltungen / Termine
Weitere Termine
Folge uns via...
Spenden willkommen

Konto-Inh.: Allgemeines Syndikat Berlin
IBAN: DE45 1605 0000 3703 0017 11
BIC: WELA DE D1 PMB
Verwendungszweck: Spende